Die Borreliose ist eine Erkrankung mit vielen „Gesichtern“

Chronische Borreliose

Die Borrelie kann sich im Körper nur vermehren, wenn sie ein Umfeld vorfindet, welches ihr Überleben sichert. Hat der Körper über viele Jahre Giftstoffe in Form von Schwermetallen, Narkosegifte, Pestizide, Unkrautvernichtungsmittel etc. eingelagert, bietet er Erregern damit ein ideales Milieu um sich einzunisten. Die Borrelie kommt meisten nicht alleine. Sie steht im Verbund mit einigen anderen bakteriellen und viralen Erregern, welche ebenfalls Symptome machen. Zu diesen körperlichen Symptomen zählt man:

  • Kribbeln auf oder unter der Haut
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Lichtflimmern in den Augen
  • Erschöpfung
  • Müdigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Konzentrationsprobleme
  • etc.

Die Behandlung von diesen außerordentlich wandelbaren Bakterien geschieht mit naturheilkundlichen Mittteln aus der Forschung von Dr. Dietrich Klinghardt, welche sich in meiner Praxis bewährt haben.

Die chronische Lyme Borreliose muss mit größter Sorgfalt behandelt werden, da die Borrelien Mechanismen entwickelt haben, um sich zu schützen. Außerdem gestalten Sie körperliche Funktionen ihres Wirts so um, daß ihr Überleben gut gesichert ist.

In der Regel wird der Erreger (borrelia burgdorferi) durch Zecken, Läuse aber auch durch Insekten übertragen.

In manchen Fällen zeigt sich an der Stich-oder Bissstelle eine kreisförmige Rötung (Erythema migrans).

Gegen die Borreliose kann man sich nicht impfen lassen! Es existiert nur ein Impfstoff gegen FSME. Diese Erkrankung kommt aber viel seltener vor als die Borreliose.