Erst geht die Krankheit durch die Seele, bevor sie auf den Körper trifft

Die Arbeit mit belastenden Lebensthemen

Die Methoden sich verschiedenen Stationen seines bisherigen Lebens zuzuwenden, diese zu betrachten und hieraus Erkenntnisse zu ziehen, entstanden durch die Beobachtung, daß eine rein körperliche Therapie oft nicht ausreicht und die hilfesuchenden Menschen manchmal keinen dauerhaften Erfolg durch diese haben. Die Entlastung des Körpers stellt, meiner Meinung nach, eben nur eine von zwei wichtigen Säulen einer ganzheitlichen Therapie dar.

In meiner Praxis biete ich Ihnen drei verschiedene Möglichkeiten an, bestimmte Lebenssituationen tiefer zu betrachten:

Die imaginäre Körperreise:

Schon seit einigen Jahren biete ich die sog. systemisch imaginäre Körperreisen an, bei welchen es darum geht, nicht verarbeitete Konflikte (auch die auf unbewusster Ebene) in Bezug auf bestimmte Organe aufzudecken und diese in einem meditativen Zustand zu lösen. Familiensysteme werden hier mit einbezogen und entlastet.
Der „Reisende“ erlebt seine Organe und bestimmte Lebenssituationen in einem ganz persönlichen „Bilderleben“ in einem Entspannungszustand.

Meine Tätigkeit ist hierbei die eines Mentors. Die Richtung der „inneren Wege“ geht der Patient selbstbestimmt.

 

Die Psychokinesiologie nach Dr. Klinghardt:

Hier wird mit Hilfe der Kinesiologie ein „unerlöster seelischer Konflikt“ ausfindig gemacht, welcher dann durch verschiedene Methoden wie z.B. den Mentalfeldtechniken, inneren Bildern oder vom Patienten selbstgewählten Affirmationen betrachtet und bearbeitet wird.

Zum besseren Verständnis der „unerlösten Seelischen Konflikte“:

So ziemlich jeder Mensch hat mehr oder weniger traumatische Erlebnisse im Leben hinter sich (Schock, Verlust, Liebeskummer…). Die Mechanismen, um diese sofort wieder zu neutralisieren, haben wir uns meist nicht angeeignet. Bei jeder Erinnerung an dieses Ereignis kann es zu körperlichen oder emotionalen Reaktionen kommen. Mehr zu diesem Thema können Sie in dem Buch „Verkörperter Schrecken“ von Bessel van der Kalk nachlesen. Dieses sehr wissenschaftliche Buch erläutert alles zu diesem Thema. Leider ist es mir als Heilpraktiker nicht erlaubt hier weitere Angaben zu machen.

 

Die systemische Aufstellungsarbeit

Bei der systemischen Aufstellungarbeit ist es möglich, durch das Betrachten eines bestehenden Problems in der Familie, im Freundeskreis und / oder in der Arbeit einen lösungsorientierten Blick auf das Thema zu werfen. Bekannt geworden ist die „Systemische Arbeit“ oder das „Familienstellen“ durch Bert Hellinger. Für die „systemische Auftsellungsarbeit“ verwende ich verschiedene Hilfsmittel und es kann somit auf zusätzliche „Statisten“ verzichtet werden.